Satzung

A. Name, Sitz, Zweck

§1 Name und Sitz

1. Der gemeinnützige Verein trägt den Namen „viSozial“ und soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Nach der Eintragung erhält der Name des Vereins den Zusatz “eingetragener Verein” (”e.V.”).

2. Der Verein hat seinen Sitz in 48691 Vreden.

3. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§2 Zweck und Ziele des Vereins

1. Zweck des Vereins ist es, im Sinne von kultureller Toleranz und Völkerverständigung, einen Beitrag zu leisten, die Lebensbedingungen in den verschiedensten südamerikanischen Regionen zu verbessern und die dort lebenden Menschen unter Achtung ihrer kulturellen Werte solidarisch zu unterstützen.

2. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel der Körperschaft dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Keine Person wird durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt.

2.1. Die Mitgliederversammlung kann beschließen, dass Vereinsämter im Rahmen der haushaltsrechtlichen Möglichkeiten entgeltlich auf der Grundlage eines Dienst- oder Anstellungsvertrages oder gegen Zahlung einer Aufwandsentschädigung nach § 3 Nr. 26a EStG ausgeübt werden.

3. Diese Ziele werden insbesondere erreicht durch:

3.1. Die finanzielle Förderung verschiedener bedürftiger Institutionen und Projekte in Südamerika durch Spendenmittel. Dazu zählen z.B.

  • Kindertagesstätten und Kinderheime
  • Großküchen
  • Straßenkinderprojekte
  • Schulen
  • Altersheime
  • Natur- und Umweltschutzprojekte
  • Projekte zur Verbesserung von Hygiene und medizinischer Versorgung

3.2. Die Vermittlung und Betreuung von Patenschaften in Südamerika

3.3. Die finanzielle Unterstützung der Institutionen, die von den geförderten Personen dieser Patenschaften besucht werden durch die Patenschaftsbeiträge

3.4. Die kostenlose Vermittlung von Freiwilligen an Sozial- und Umweltprojekte in Südamerika

3.5. Die Förderung bereits in Südamerika operierender gemeinnütziger Partnerorganisationen durch:

  • Finanzielle Mittel
  • die Vermittlung von Freiwilligen an die Projekte dieser Organisationen

4. Für diese Aufgaben kann der Verein haupt- und nebenberufliche Mitarbeiter und Praktikanten beschäftigen.

5. Durch Beschluss der Mitgliederversammlung kann der Verein weitere oder auch andere Aufgaben übernehmen, sofern sie den Anforderungen an gemeinnützige Zwecke genügen.

B. Mitgliedschaft

§ 3 Mitglieder des Vereins

1. Mitglieder des Vereins sind ordentliche Mitglieder, Fördermitglieder, Patenfördermitglieder und Ehrenmitglieder.

2. Ordentliche Mitglieder sind all diejenigen, die sich aktiv an der Vereinsarbeit beteiligen oder sich aktiv in der Vereinsführung (Vorstand) betätigen.

3. Fördermitglieder sind Förderer des Vereins, sie unterstützen die Vereinstätigkeit durch Zahlung ihres Mitgliedsbeitrages.

4. Patenfördermitglieder sind Förderer der Patenkinder, sie unterstützen die Patenkinder bzw. deren zugehörigen Projekte durch Zahlung eines Patenschaftsbeitrages.

5. Ehrenmitglieder sind Personen, die sich innerhalb der Vereinstätigkeit besondere Verdienste erworben haben. Sie werden vom Vorstand zu Ehrenmitgliedern berufen und sind von Beitragszahlungen befreit. Die Mitgliederversammlung ist berechtigt, dem Vorstand Vorschläge für Ehrenmitgliedschaften zu unterbreiten.

§ 4 Beitritt

1. Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden, die den Zweck des Vereins durch Zuwendungen oder Mitarbeit unterstützt, und zwar sowohl deutsche Staatsangehörige als auch Ausländer, die ihren Wohnsitz im Ausland haben.

2. Der Aufnahmeantrag ist in schriftlicher Form an den Vorstand des Vereins zu richten. Die Aufnahme erfolgt durch Mehrheitsbeschluss dieses Gremiums.

3. Jedes Mitglied verpflichtet sich, die Ziele des Vereins zu beachten und zu deren Verwirklichung beizutragen.

§ 5 Austritt

Ein Mitglied kann seinen Austritt zum Ende des jeweiligen Kalenderjahres durch Mitteilung an den Vorstand erklären. Er erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand mit einer Frist von drei Monaten.

§ 6 Ausschluss

1. Der Ausschluss eines Mitgliedes ist möglich, wenn sich dieses nicht an die Satzung des Vereins hält oder in anderer Weise dem Ansehen des Vereins schadet.

2. Zum Ausschluss ist ein mehrheitlicher Beschluss des Vorstandes erforderlich. Das betroffene Mitglied hat das Recht vorher vom Vorstand angehört zu werden.

§ 7 Spenden und Mitgliedsbeiträge

Der Verein finanziert seine zweckbezogenen Aufwendungen und Leistungen insbesondere aus freiwilligen Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Mitgliedsbeiträge werden vom Vorstand festgelegt.

C. Organe

§ 8 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind

  • die Mitgliederversammlung
  • der Vorstand

§ 9 Mitgliederversammlung

1. Zur Mitgliederversammlung gehören

  • der Vorstand und die
  • weiteren ordentlichen Mitglieder des Vereins
  • Fördermitglieder, Patenfördermitglieder und Ehrenmitglieder

2. Aufgaben der Mitgliederversammlung sind

  • Beratung über den Bericht zur Lage des Vereins
  • Beratung über den Geschäfts- und Kassenbericht
  • Entlastung des Vorstandes
  • Wahlen
  • Satzungsänderungen
  • Festlegung einer Vergütung für Vorstandsmitglieder bzw. Vereinsämter
  • Vorschläge für Ehrenmitgliedschaften
  • Wahl von  Kassenprüfer(n)

3. Jedes ordentliche Mitglied ist berechtigt, Anträge in die Mitgliederversammlung einzubringen. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen beschlussfähig. Sie fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der anwesenden, ordentlichen Mitglieder, sofern im Einzelnen nichts anderes bestimmt ist.

4. Fördermitglieder, Patenfördermitglieder und Ehrenmitglieder sind in der Mitgliederversammlung nicht stimm- und antragsberechtigt. Ihnen steht jedoch ein Rederecht zu.

5. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind zu protokollieren und vom Schriftführer und einem Vorstandsmitglied zu unterschreiben. Der Schriftführer wird jeweils von der Mitgliederversammlung gewählt.

6. Die Mitgliederversammlung ist vom Vorstand wenigstens ein Mal im Geschäftsjahr einzuberufen (Jahreshauptversammlung). Hierzu ist jedes Mitglied unter Angabe der Tagesordnungspunkte in Textform, insbesondere per E-Mail, unter Einhaltung einer zweiwöchigen Frist einzuladen. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden des Vorstandes oder seinem Vertreter geleitet. Jedes ordentliche Mitglied hat das Recht, sich in der Mitgliederversammlung zu äußern. Die Mitgliederversammlung entscheidet über die Entlastung des Vorstandes.

7. Sofern in der Einladung zur Mitgliederversammlung darauf hingewiesen wird, ist es den Mitgliedern oder geladenen Gästen möglich, an der Mitgliederversammlung online teil zu nehmen. Der Vorstand nennt in der Einladung die technischen Voraussetzungen für die Teilnahme und stellt sicher, dass nur die berechtigten Personen wie oben beschrieben Zugang zur Online-Plattform haben. Während der Mitgliederversammlung hat der Vorstand dafür zu sorgen, dass am Versammlungsort die technischen Möglichkeiten gegeben sind.

§ 9a Kassenprüfer

1. Die Mitgliederversammlung wählt -vorbehaltlich der Nr. 4- mindestens einen Kassenprüfer und maximal zwei Kassenprüfer aus den Reihen der ordentlichen Mitglieder des Vereins.

2. Die Kassenprüfer werden für zwei Jahre gewählt.

3. Die Kassenprüfer prüfen jährlich den Kassen- und Geschäftsbericht (Jahresabschluss und Belege) des Vereins und leisten Gewähr dafür, dass eine ordnungsgemäße Mittelverwendung erfolgt.

4. Bei Aufstellung des Jahresabschlusses durch ein Mitglied der steuerberatenden oder wirtschaftsprüfenden Berufe kann die Mitgliederversammlung auf die Wahl von Kassenprüfern verzichten.

§ 10 Der Vorstand

1. Dem Vorstand gehören der/die 1. und 2. Vorsitzende und ein Kassenwart an. Die Mitgliederversammlung kann weitere Vorstandsmitglieder durch einfache Mehrheit der anwesenden Mitglieder bestellen.

2. Für gerichtliche und außergerichtliche Vertretung sind der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende und der Kassenwart einzelvertretungsbefugt. Dies gilt auch für Vorstandsmitglieder, die gem. Abs. 1 von der Mitgliederversammlung bestellt werden. Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins und übernimmt die ihm von der Mitgliederversammlung übertragenen Aufgaben. Der Vorstand unterrichtet umfassend die Mitglieder über seine Tätigkeiten (Berichtspflicht).

3. Beschlüsse des Vorstandes werden auf Vorstandssitzungen gefasst, die vom 1. Vorsitzenden des Vorstandes – bei dessen Verhinderung durch den 2. Vorsitzenden – einberufen werden. Bei Stimmgleichheit im Vorstand entscheidet die Stimme des 1. Vorsitzenden. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit. Eine Beschlussfassung auf schriftlichem Wege oder per E-Mail ist möglich. Das gewählte Verfahren und die Beschlussergebnisse sind dem jeweiligen Vorgang als Protokoll beizufügen.

4. Dem Vorstand obliegt die Führung der laufenden Geschäfte des Vereins. Er hat insbesondere folgende Aufgaben

  • Durchführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung
  • Abfassung des Geschäftsberichts
  • Vorbereitung der Mitgliederversammlung
  • die Einberufung und Leitung der Mitgliederversammlungen
  • ordnungsgemäße Verwaltung und Verwendung des Vereinsvermögens, letzteres mit Ausnahme im Falle des Vereinendes
  • Aufnahme und Streichung von Mitgliedern
  • Anstellung und Kündigung von Arbeitnehmern des Vereins
  • Aufstellung einer Mitgliedsbeitragsordnung
  • Ernennung von Ehrenmitgliedern

5. Über alle Beschlüsse des Vorstandes ist ein Protokoll durch ein Mitglied des Vorstandes oder eines vom Vorstand Beauftragten anzufertigen, das von zwei Vorstandsmitgliedern gegenzuzeichnen ist.

6. Der Vorstand übt seine Tätigkeit grundsätzlich ehrenamtlich aus. Der Vorstand kann für die Geschäfte der laufenden Verwaltung einen Geschäftsführer bestellen oder Dienstleistungs- bzw. Arbeitsverträge abschließen. Der Geschäftsführer ist berechtigt, an den Sitzungen des Vorstandes mit beratender Stimme teilzunehmen.

7. Abweichend von Nummer 6 kann die Mitgliederversammlung beschließen, dass die Vorstandsmitglieder für ihre Vorstandstätigkeit angemessen vergütet werden.

§ 11 Wahl des Vorstandes / Wahlordnung

1. Die Wahl des Vorstandes erfolgt durch die Mitgliederversammlung. Die Vorstandsmitglieder werden für vier Jahre gewählt. Wiederwahl ist zulässig.

2. Der Vorstand teilt den Mitgliedern rechtzeitig vor dem Wahltermin mit, welche Vorstandsmitglieder sich nicht mehr zur Wiederwahl stellen. Die Mitglieder senden daraufhin ihre Wahlvorschläge an den 1. Vorsitzenden, der sie zusammen mit den Vorschlägen des Vorstandes den Mitgliedern bekannt gibt. Vorschläge in der Mitgliederversammlung sind zulässig.

3. Die jeweils amtierenden Vorstandsmitglieder bleiben nach Ablauf ihrer Amtszeit im Amt, bis ein Nachfolger gewählt ist.

D. Schlussbestimmungen

§ 12 Satzungsänderungen

Die Änderung der Satzung kann in einer Mitgliederversammlung nur mit einer Mehrheit von mindestens ¾ der anwesenden Stimmberechtigten beschlossen werden.

§ 13 Auflösung

1. Die Auflösung des Vereins kann auf Antrag des Vorstandes oder eines ordentlichen Mitgliedes von der Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von mindestens ¾ der anwesenden Stimmberechtigten beschlossen werden, wenn mindestens die Hälfte aller ordentlichen Mitglieder anwesend ist.

2. Kann ein Auflösungsbeschluss nicht gefasst werden, weil nicht mindestens die Hälfte aller ordentlichen Mitglieder anwesend ist, bedarf es der Einberufung einer weiteren Mitgliederversammlung. In dieser weiteren Mitgliederversammlung kann der Beschluss über die Auflösung des Vereins mit einer Mehrheit von mindestens 3/4 der anwesenden Stimmberechtigten beschlossen werden (vereinfachter Auflösungsbeschluss). In der Einladung zur Mitgliederversammlung ist auf diesen vereinfachten Auflösungsbeschluss hinzuweisen.

§ 14 Vermögenszuwendung

1. An das Vermögen des Vereins können die Mitglieder keine Ansprüche stellen.

2. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt sein Vermögen an das Kolpingwerk Deutschland gGmbH (gemeinnützig), die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke in Südamerika zu verwenden hat.

facebook Satzungtwitter Satzunggoogle Satzungpinterest Satzungemail Satzung