Kinder- und Jugendzentrum Salvador de Bahia

– Name: ABEAC
– Ort: Ribeira, Salvador de Bahia
– Gründung: 1999
– viSozial unterstützt: seit 2007
– Ziel: Förderung der sozialen Integration
– Arbeitsbereiche: Gesundheit, Persönliche Entwicklung
– Begünstigte: ca. 420 Jugendliche und Mütter
– Finanzierung viSozial: Spenden

BESCHREIBUNG DES PROJEKTES

blog 3bril2012 Kinder  und Jugendzentrum Salvador de BahiaDas ABEAC ist eine Organisation, die sich die Förderung der sozialen Integration von Kindern und Jugendlichen mit Hilfe von kulturellen und erzieherischen Projekten zum Ziel gesetzt hat. Innerhalb dieses Rahmens wird versucht, allen Kindern einen schulischen Abschluss zu ermöglichen, welcher eine Grundlage für die weitere Entwicklung schafft. Deshalb ist es absolute Pflicht, dass die Eltern die Kinder zur Schule schicken, wenn sie möchten, dass sie von ABEAC betreut und mit Mahlzeiten versorgt werden.

Hausaufgabenbetreuung, Nachhilfe, Spiele, Tanz und Sport werden regelmäßig angeboten. Für Jugendliche von 14 -19 Jahren gibt es samstags Extra-Programme wie Capoeira, Jiu Jitsu und Theater. Zudem versucht die ABEAC sich auch der allgemeinen Bevölkerung zu öffnen, indem auch die Eltern integriert und in die Arbeit einbezogen werden. Für Erwachsene werden Kurse angeboten, die den (Wieder-) Einstieg in das Berufsleben erleichtern sollen. Des Weiteren werden drei Gemeinschaften von 300 Obdachlosen betreut, Menschen, die an der Existenzgrenze leben und sich in leerstehenden Fabrikruinen einquartiert haben. Durch Betreuung, Organisation und Kurse wird diesen Menschen ein Teil ihrer Menschenwürde wiedergegeben.
Das ABEAC bekommt Hilfe von Freiwilligen und Sachspenden von Firmen, hat aber derzeit keine festen finanziellen Träger.

Mit deiner Hilfe können wir…

… Reparaturmaterial für die Capoeiratrommeln kaufen – 50 EUR
… informale Ausbildung von 4 Jugendlichen als lokale Guides ermöglichen – 400 EUR
… Reise der Capoeiragruppe beim staatlichen Capoeirafestival unterstützen – 1000 EUR

Was wir bisher schon erreicht haben

  • 2009: Kauf eines Mopeds für das Projekt. Damit werden die Familien der Kinder und Jugendlichen besucht, um eine effiziente Familienarbeit betreiben zu können. Außerdem besitzt das Projekt drei Außenstellen, in denen Obdachlosengemeinden betreut werden.
  • 2008: Bau eines Kursraumes für eine Obdachlosengemeinschaft von 150 Personen. Im Kursraum werden nun Capoeirakurse, Tanzkurse, Handarbeitskurse und Versammlungen abgehalten.

Wie viSozial hilft

Hilfsprojekt Brasilien2 Kinder  und Jugendzentrum Salvador de Bahia

  • Hilfe bei Bezahlung der Telefon- und Stromkosten
  • Aktionen zur Erhöhung der Leistungsfähigkeit der Institution (Moped)

Aktionen zur Instandhaltung und Verbesserung der Institution (Farbe für Anstrich, Bau von Kursraum)

  • Integration von Touristengruppen, welche direkt an die Institution spenden
  • Vermittlung von Volontären

Unsere Ziele

Dem Projekt soll weiterhin durch Hilfe bei den laufenden Kosten eine Basis für eine produktive Sozialarbeit garantiert werden.
Ein besonderes Ziel ist auch die Unterstützung der Capoeiragruppe. Begabte Capoeiraschüler haben eine gute Möglichkeit, später als Lehrer in verschiedenen Regionen in Brasilien und im Ausland Geld zu verdienen. Dadurch kann die Zukunft einiger Jugendlicher garantiert werden. Die Unterstützung wird in Form von Finanzierung bei Teilnahme von Veranstaltungen und Materialkosten für die Instrumente stattfinden.

Freiwilligenarbeit

Unterstützung der Erzieher und Psychologen bei ihrer täglichen Arbeit im Projekt, z.B. bei Workshops, als Spielkamerad für die Kinder etc.; Mithilfe bei der Vorbereitung und Durchführung einer Mahlzeit sowie beim Aufräumen; Unterstützung bei der Organisation von Ausflügen, Festveranstaltungen und weiteren Aktionen. Eine wichtige Aufgabe ist es auch, Erfahrungsberichte mit Fotos über den Aufenthalt im Projekt zu schreiben (mindestens 2 monatlich), diese Berichte werden auf der Website von viSozial e.V. www.visozial.org veröffentlicht. Bewerbungen mit aktuellem Lebenslauf und Motivationsschreiben kann man an unsere Email-Adresse schicken.

Hier geht es zu den FAQ über die Freiwilligenarbeit bei viSozial.

Beschreibung des Ortes

Hilfe Brasilien2 Kinder  und Jugendzentrum Salvador de Bahia

Salvador ist mit knapp 3 Millionen Einwohnern die größte Stadt des brasilianischen Nordostens. Aus dem schwach entwickelten Hinterland, welches hauptsächlich aus Halbwüste besteht, kommen immer mehr Familien mit der Hoffnung auf Arbeit in die Stadt.

So war es auch im Stadtteil Ribeira auf der Halbinsel Itapagibe, welche 10km vom Stadtzentrum entfernt liegt und sich in die Allerheiligenbucht erstreckt. Hier kamen die Einwanderer in den 70er Jahren, als es dort noch viele Fabriken der Textilindustrie gab und somit genügend Arbeitsplätze. Doch bereits in den 80er Jahren schloss eine nach der anderen die Tore und die Arbeiterklasse fand keine Arbeit mehr. Dadurch leben viele Familien unter der Armutsgrenze und auch die Kinder müssen schon früh lernen, mit schlecht bezahlten Tätigkeiten Geld zu verdienen, damit es mindestens für eine Mahlzeit reicht. Der Schritt in die Illegalität ist sehr klein und viele verdienen ihr Geld bald als Handlanger für die Drogendealer oder Verkäufer von gestohlenen Produkten.
Ribeira selbst hat noch einige touristische Attraktionen, wie die Kirche des Stadtheiligen Nosso Senhor do Bonfim, ein schönes Fort und viele alte Herrenhäuser, von denen allerdings etliche vom Verfall bedroht sind. Die Armen wohnen in den Randbezirken, hauptsächlich am Ufer einer Innenbucht auf Pfahlbauten.

facebook Kinder  und Jugendzentrum Salvador de Bahiatwitter Kinder  und Jugendzentrum Salvador de Bahiagoogle Kinder  und Jugendzentrum Salvador de Bahiapinterest Kinder  und Jugendzentrum Salvador de Bahiaemail Kinder  und Jugendzentrum Salvador de Bahia